Freianlagen Neubau Biologie Universität Regensburg

Der clusterartige Gebäudekomplex der naturwissenschaftlichen Fakultäten (Naturwissenschaften West) aus den späten 1960er Jahren muss im laufenden Betrieb saniert werden. Um dies zu ermöglichen wird der Cluster zunächst um vier Ergänzungsbauten erweitert, neue Räumlichkeiten für die Biologie. Zug um Zug ziehen dann die anderen Fakultäten in die jeweils sanierten Bereiche um. Das enge Geflecht von Gebäuden und Freiräumen ist gestalterische wie baulogistische Herausforderung.

3 Themen bestimmen das Freianlagenkonzept für den Neubau der Biologischen Fakultät:

  • die landschaftliche Einbindung in das sensible Hang- und Parkgelände des Botanischen Gartens;
  • die Gestaltung von Innenhöfen im Wechselspiel mit der Architektur und als eigene Erlebnisebene in der Gebäudeabfolge;
  • die Realisierung einer Regenwasserbewirtschaftung bei schwierigen Bodenverhältnissen und als Gestaltungselement im Außenraum.

Bauherr: Staatliches Bauamt Regensburg
Architektur: Heinle, Wischer + Partner, Stuttgart
Planung Freianlagen (alle Leistungsphasen HOAI), Realisierung 2010 - 2016, 25.000 m²